Blick ins Organisationsteam

Bei einer Trickfilmproduktion muss viel organisiert werden. Auf dem Bild sehen wir unseren Herstellungsleiter Thomas, wie er gerade eine finale Folge der neuen Sandmännchen-Filme begutachtet. Bei Thomas laufen alle Fäden zusammen, er ist für die finanzielle Abwicklung der Filmproduktion verantwortlich. Thomas hat das Budget im Blick, stellt das Team zusammen und ist im Kontakt mit der Redaktion. Er ist mit seinem Team auch für die Zeitplanung verantwortlich, damit alles zur rechten Zeit geliefert werden kann. Bevor mit dem Modellbau für eine neue Sandmännchen-Folge begonnen wird, bespricht Thomas mit der Regie den Aufwand der neuen Folge und gibt auch Input in die Geschichtenentwicklung. Auf Thomas Rechner können wir die finale Composition der Märchen-Folge sehen. Die Hintergründe sind eingesetzt, Licht und Schatten ist im Bild, alles, was nicht zu sehen sein soll, ist bearbeitet und retuschiert. In diesem Look wird die Folge im Fernsehen ausgestrahlt. Insgesamt wird es 24 neue Sandmännchen-Filme geben.

Von der Idee zum Animatic

Da ein Animationsfilm aufwendig in der Herstellung ist, werden die einzelnen Schritte genau geplant und festgehalten. Nachdem sich unser Regisseur Bernhard für eine neuen Sandmännchen-Film eine Inszenierungsidee überlegt hat, die von der Redaktion abgenommen wurde, fertigen wir eine Vorvisualisierung des Filmes an, ein sogenanntes Animatic. Auf dem Bild sehen wir wie unsere Zeichnerin Nicola gerade ein Animatic erstellt. Nicola zeichnet in enger Abstimmung mit der Regie auf dem Tablet für jede einzelne Einstellung des Filmes ein roughes Bild, in dem man erkennen kann, wo die Figuren stehen und wie sie sich bewegen. Diese Bilder werden dann zu einem Film zusammengefügt. Dabei ist der zeitliche Rahmen genau festgelegt: im Animatic bleiben die Bilder so lange stehen, wie auch später diese Einstellung im fertigen Film zu sehen ist. Bernhard und die Redaktion können dann schon bevor der Film überhaupt gedreht wurde, sehr genau sehen, wie das Endprodukt ungefähr aussehen wird. Hier können noch recht einfach Korrekturen gemacht werden. Ähnlich wie in der Musik, stellt das Animatic quasi die Notenpartitur da. Der Animator, der später die Puppen bewegt, weiß anhand des Animatics ganz genau, was in jeder Einstellung passiert und wie viel Zeit dafür eingeplant ist.

Traumhafte Produkte vom Sandmännchen und seinen Freunden

Unser SandmännchenSandmann, lieber Sandmann, es ist noch nicht soweit…

Seit nun mehr 55 Jahren erklingt allabendlich diese Melodie wenn Unser Sandmännchen die Kinder mit seinem Traumsand ins Bett begleitet. Urlaub und freie Tage kennt Unser Sandmännchen nicht, und die Kinder wissen: Auf Unser Sandmännchen ist immer Verlass!

Nun zieht das Sandmännchen und seine Freunde auch ins Kinderzimmer ein: Im offiziellen Sandmann-Shop unter http://www.sandmann-shop.de finden sich zahlreiche Produkte vom Sandmännchen und seinen Freunden, wie Bücher, CDs und DVDs aber auch Plüschfiguren, Spielsachen wie Holz-Bausteine, Brettspiele und Puzzle, Textilien wie Bettwäsche, Schlafanzüge und Tücher aber auch Praktisches wie Rucksäcke, Brotdosen, Trinkflaschen sowie Rutscheautos. die Kinderaugen strahlen lassen.

Angebote und Neuheiten lassen sich gleich auf der Startseite des Onlineshops entdecken. Alle Produkte sind übersichtlich in Kategorien sortiert, wie „Spielwaren & Co.“ oder „Puppen und Figuren, so lässt sich leicht das Richtige für die Kleinen finden. Eine nützliche Funktion ist der „Wunschzettel“. Damit können Geschenkideen leicht an Verwandte und Freunde verschicken werden.

Die Lieferung dauert in der Regel 2 bis 3 Werktage, die Versandkosten betragen innerhalb Deutschlands 5,95 € und ab einem Bestellwert von 40€ ist die Lieferung sogar versandkostenfrei.

Viel Spaß beim Stöbern!

www.sandmann-shop.de

Zu Gast beim Komponisten

Heute schauen wir bei unserem Musiker Thomas vorbei, der die Musik für die neuen Sandmännchen-Filme komponiert. Auf dem Bild sehen wir Thomas, wie er gerade auf seiner Mandoline eine Sequenz einspielt. Thomas hat für die Filme die Untermalungsmusik kreiert, die zu hören ist, wenn das Sandmännchen kommt und wenn es wieder geht. Das klassische Sandmännchen-Lied bleibt auch bei den neuen Filmen natürlich unverändert. Thomas hat für die Musikstücke nicht nur die Mandoline verwendet, sondern auch ein Akkordeon, eine Flöte, eine Tuba und ein Klavier. Neben der Komposition der Musik hat Thomas alle Instrumente, die in der Untermalungsmusik zu hören sind, selbst eingespielt. Bei der Gestaltung der Töne lässt sich Thomas von der Geschichte inspirieren, die gerade im Film erzählt wird. So werden musikalisch gezielt Emotionen transportiert und Spannung aufgebaut. Wir dürfen uns auf einen Ohrenschmaus freuen!

Die Postproduktion – der Feinschliff am Computer

Die abgedrehten Sequenzen der neuen Sandmännchen-Filme kommen als nächsten Bearbeitungsschritt ins sogenannte Compositing. Auf dem Bild sehen wir, wie unser Compositing Artist Florian eine Szene am Computer nachbearbeitet. Florian sitzt vor zwei Bildschirmen. Auf dem rechten Screen sehen wir ein Schaf am Motorrad des Sandmännchens stehen. Das Schaf und das Motorrad wurden ursprünglich vor einem grünen Hintergrund aufgenommen. Florian hat sie gekeyed, d. h. mit einer Maske aus dem Hintergrund herausgelöst. Jetzt kann er sie in den gezeichneten Waldhintergrund einsetzen, so wie wir das auf dem linken Monitor sehen. Florian achtet darauf, dass sich optisch alles gut mit einander verbindet. Er hat den Lichtschein des Motorades bereits angelegt, der ebenfalls nachträglich eingesetzt wird. In der Post-Produktion werden neben Licht und Schatten auch Effekte, wie z. B. das Glitzern des Traumsandes, den das Sandmännchen verstreut, erzeugt.

Wie die Hintergründe entstehen

Während im Studio fleissig gedreht wird, entstehen bei unseren Produktion-Designern die Hintergründe für die neuen Sandmann-Filme. Wie wir schon berichtet haben, wird das Sandmännchen vor einem grünen Screen aufgenommen. Auf dem Bild sehen wir, wie unsere Designerin Cornelia gerade den Hintergrund zeichnet, der später in der Postproduktion hinter die Sandmännchen-Figuren gelegt wird. Cornelia benutzt einen digitalen Stift und zeichnet über das Tablet, das vor ihr liegt, direkt am Computer. Die Zeichnung zeigt den Hintergrund für eine Folge, die auf einer Hallig spielt. Das Sandmännchen besucht die Kinder, die auf der Hallig leben und bringt ihnen eine Geschichte und den Traumsand. Cornelia hat den Hintergrund so hochauflösend gezeichnet, dass man digital auch ganz nah herangehen kann. In der Postproduktion werden dann Cornelias Hintergrund und der Vordergrund mit den Figuren so aneinander angeglichen, dass es wie aus einer Welt wirkt. Das Besondere bei den neuen Sandmännchen-Filmen ist hierbei die Mischung der beiden Techniken Zeichnung und gebaute Welten. Dies schauen wir uns in einem späteren Blogbeitrag noch genauer an.

Beim Dreh im Studio

Heute schauen wir wieder im Studio vorbei und sehen uns an, was gerade gedreht wird. Bei den neuen Sandmännchen-Filmen gibt es auch eine Episode, die im Krankenhaus spielt. Das Sandmännchen ist natürlich auch für kranke Kinder da und besucht zwei Kinder im Krankenhaus. Auf dem Bild sehen wir unsere Animatorin Dina, die gerade die Kinder im und am Krankenbett in Position bringt. Dina hat das liegende Kind durch das Bett hinduch fest mit dem Boden verankert. Das ist wichtig für die Animation später, damit sich beim Kind auch nur das bewegt, was Dina animieren möchte. Das stehende Kind ist ebenfalls mit Schrauben am Boden befestigt. Wenn das Kind läuft, ist es nur an einem Bein arretiert oder es wird mit einem Metallarm fest verankert. Das Krankenbett ist eine „Spezial-Requisite“, denn in die Bettdecke ist Draht eingezogen, so dass Dina sie Stück für Stück mitanimieren kann, wenn das Kind sich bewegen soll. Die Krankenhaus-Szene wird wieder vor einem grünem Hintergrund gedreht, der später in der Post-Produktion durch einen Krankenzimmer-Hintergrund ersetzt wird.

Ein Blick in die Modellbau-Werkstatt – Tag 98

Für die neuen Sandmännchen-Filme wird in der Modellbau-Werkstatt weiter fleißig gewerkelt. Auf dem Bild sehen wir wie unsere Modellbauerin Merle einen Wolken-Luftballon bearbeitet. Merle hat die Wolke aus lufttrocknenden Modelliermasse erstmal grob geformt. Danach kam die Wolke in den Ofen um den Trocknungsprozess zu beschleunigen. Merle hat dann mit den Feinarbeiten begonnen und den Wolken-Luftballon detailliert geschnitzt und abgeschliffen. Zum Abschluss hat Merle den Ballon mit Acrylfarbe hellblau bemalt. Innen ist der Wolken-Luftballon ausgehöhlt, damit er schön leicht ist. In den neuen Sandmännchen-Filmen hat ein Kind, das vom Sandmännchen besucht wird, den Wolken-Luftballon in der Hand. Es kommt mit seiner Mutter vom Oktoberfest. Damit der Luftballon im Film später fliegt, wird er an einem sogenannten Rig befestigt. Das ist ein beweglicher Metallarm, der dann so animiert wird, wie der Luftballon fliegen soll. Dieses Rig wird dann im fertigen Film digital herausradiert, damit es nicht mehr zu sehen ist und es den Anschein hat, dass der Wolkenballon alleine fliegt.

Die moderne Form des Puppentrick

Die neuen Sandmännchen-Filme werden in der klassischen Puppentrick-Technik aufgenommen, bei der die Figuren Stück für Stück bewegt werden. Dieses grundlegende Verfahren hat sich seit den allerersten Sandmännchen-Filmen nicht verändert. Mittlerweile hat jedoch die digitale Technik beim Puppentrick Einzug gehalten. Auf dem Bild sehen wir unsere Animatorin Karin, wie sie den Computer bedient. Karin macht nach wie vor Einzelbilder, die sie jedoch über den Computer auslöst, der mit der Kamera verkabelt ist. Auf dem Computerscreen kann Karin die einzelnen Aufnahmen sehen, die die Kamera aufgezeichnet hat und hat somit eine gute Kontrolle über die Bilder. Bis vor 15 Jahren wurde noch direkt auf Film gedreht und da konnte man das Ergebnis erst sehen, wenn der Film vom Kopierwerk entwickelt zurück kam. Karin kann sich Hilfslinien auf den Monitor zeichnen oder sich die letzen Bewegungen der Figuren als Überblendung anzeigen lassen (Zwiebelhaut-Effekt). So kann heute die Animation sehr passgenau erfolgen. Das Gefühl dafür, wie eine Bewegung in Einzelschritten aufgenommen werden muss, damit sie „nachher“ gut aussieht, ist dennoch eine Grundvoraussetzung für den Beruf eines Animators.

Fantastische Fortbewegungsmittel für das Sandmännchen

In den neuen Sandmännchen-Filmen wird es auch um das Thema „Fantasie“ gehen. Da erleben wir das Sandmännchen zu Besuch bei den Trollen, bei den Elfen und auch unter Wasser. Auf dem Bild sehen wir wie unsere Modellbauerin Sana gerade das Gefährt herstellt, mit dem das Sandmännchen sich im Reich der Fantasie bewegt. Sie schnitzt einen Sessel, der später in einer „Kugel“, die wie eine Luftblase aussieht, befestigt wird. Damit „schwebt“ das Sandmännchen durch die bezaubernden Landschaften. Sana’s Sessel ist aus leichtem Holz und lufttrocknender Modeliermasse angefertigt. Beim Bau von Gegenständen und Kulissenteilen achten wir darauf, dass sie nicht viel Gewicht haben und aus Materialien hergestellt werden, die sich schnell bearbeiten lassen. Für die Fertigung des Sessels hat Sana 8 Stunden gebraucht.